Myokardszintigraphie


Überblick

Die Myokardszintigraphie ist ein nicht-invasives Verfahren, mit dem die Durchblutung des Herzmuskels bildlich dargestellt werden kann. Sie ist notwendig zur Beurteilung einer koronaren Herzerkrankung (KHK) bzw. Durchblutungsstörung (Ischämie) und den sich dann daraus ergebenden Therapieentscheidungen.

Ablauf

Eine Myocardszintigraphie dauert inklusive Ergometrie ca. 90 Minuten. Sie bekommen ein schwach strahlendes Radiopharmakon und bei Bedarf Regadenoson gespritzt. Nach einer Wartezeit von ca. 60 min werden dann Aufnahmen über 20 min durchgeführt. Während der Pause sollten Sie nach 30 Minuten etwas Fetthaltiges essen und etwas Nicht-Kohlensäurehaltiges trinken, jedoch keinen Kaffee, Grün- oder Schwarztee und nichts Kakaohaltiges.

Vorbereitung

Sie sollten nüchtern sein. Diabetiker dürfen eine Kleinigkeit essen, jedoch mindestens 2 Stunden vor der Untersuchung. Betablocker sollten in Absprache mit dem Kardiologen oder dem sonstigen, zuweisenden Arzt abgesetzt werden.

Nebenwirkungen

Keine bekannt. Die Untersuchung sollte nicht während der Schwangerschaft durchgeführt werden. Während einer Stillperiode sollte das Stillen für wenigstens 48 Stunden ausgesetzt werden.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Keine bekannt.

Erstattung

gesetzliche und private Kassenleistung